Frauen, lasst uns über Zahlen reden: 6 Tipps für eure nächste Gehaltsverhandlung

Schön, wenn man es hat. Schwer, wenn man darüber reden muss: Geld. Gerade wenn es um den Wert unserer Arbeit geht, fällt es vielen von uns nicht leicht, unser Gehalt zu verhandeln. Und obwohl es für die meisten von uns kein Spaziergang ist, darüber zu sprechen, verhandeln meiner Erfahrung nach vor allem Frauen ihren Gehaltsscheck weniger entschlossen. Bei Ladenzeile wollen wir alle dabei unterstützen, gehört zu werden. Wir verbessern unseren Gehaltsprozess kontinuierlich. Etwa, indem wir ihn transparenter gestalten und uns unsere Erwartungen bewusst machen. Wenn also euer nächstes Gehaltsgespräch ansteht, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, weiterzulesen: Erfahrt hier, wie ihr euch auf eure Verhandlung vorbereitet!

Autorin: Saskia Weigand, Director of People, Culture & Organization bei Ladenzeile

Saskia im Büro von Ladenzeile im Axel Springer Neubau

Eure letzte Gehaltserhöhung ist schon eine Weile her. Ihr wisst, dass ihr im letzten Jahr großartige Arbeit geleistet habt. Jetzt ist die Zeit gekommen, über mehr Geld zu sprechen. Aber ihr wisst nicht wie. Kommt euch das bekannt vor? Nach Jahren in diesem Bereich kann ich euch versichern: Ihr seid nicht allein. Viele von uns finden es schwierig, den eigenen Wert zu verhandeln, aus ganz unterschiedlichen Gründen. Um nur einige zu nennen: Wir haben alle einen anderen kulturellen Hintergrund. Damit haben wir auch verschiedene Erfahrungen gemacht, wie man über Geld spricht. Hinzu kommt, dass die Regeln und Prozesse, wie Gehälter berechnet werden, von Unternehmen zu Unternehmen variieren können. Auch das beeinflusst die Art und Weise, wie wir mit dem Thema umgehen. Was ist dann aber der Schlüssel zu einem konstruktiven Gehaltsgespräch? Meiner Erfahrung nach ist es wichtig zu wissen, wie man sich gut vorbereitet und wie man auf Augenhöhe verhandelt. Das gilt vor allem für Frauen.

Warum ist das vor allem für Frauen wichtig?

Es ist sicher ein strukturelles Problem, dass wir in Deutschland immer noch einen großen Gender Pay Gap haben: So verdienten Frauen im Jahr 2021 durchschnittlich 18 % weniger als Männer. Das kann und sollte nicht allein von Frauen gelöst werden. Frauen können jedoch ihren Teil zur Veränderung beitragen, indem sie ihren Wert erkennen – und anerkennen. Meiner Erfahrung nach sind viele Frauen zurückhaltender als Männer, wenn es um Gehaltsverhandlungen geht. Einigen von uns fällt es schwer, konkret zu benennen, welche wertvollen Kompetenzen wir in unsere Arbeit einbringen. Das heißt, wir sprechen nicht selbstbewusst über unseren Beitrag zum Erfolg des Unternehmens – und wir neigen außerdem noch dazu, ihn weiter herunterzuspielen, wenn es um unsere Bezahlung geht.

Das Problem ist nicht, dass wir als Frauen nicht verhandeln können. Im Gegenteil: Wir sind sehr gut in Verhandlungen. Aber sobald es darum geht, für uns selbst zu einzutreten, neigen wir dazu, uns mit weniger zufrieden zu geben. Historisch gesehen wird uns beigebracht, bescheiden zu sein, in harmonische Beziehungen zu investieren und Konflikte zu vermeiden. Wenn wir also über unser Gehalt verhandeln, wollen wir nicht als undankbar, überheblich oder gierig wahrgenommen werden.

6 Tipps für eure Gehaltsverhandlung:

Aber jetzt kommt der beste Teil der Geschichte: Wir können noch heute anfangen, etwas zu ändern. Um auf diesem Weg zu helfen, habe ich meine sechs wichtigsten Tipps zusammengetragen, um euch für eure nächste Gehaltsverhandlung fit zu machen:

1. Bereitet euch vor

Regel Nummer eins ist so einfach wie es klingt: Bereitet euch auf euer Gespräch vor! Viele gehen in die Besprechung und nehmen an, dass ihr:e Vorgesetzte:r den Mehrwert genau kennt, den sie in der Vergangenheit geschaffen haben. Leider ist das nicht immer der Fall. Manchmal sind Vorgesetzte schlicht zu weit entfernt von den täglichen Abläufen im Team – oder einfach nicht auf die Verhandlung vorbereitet.

2. Kennt euren Marktwert

Um ihn erfolgreich auszuhandeln, müsst ihr ihn zuerst kennen. Kennt den Marktwert für eure Position. Seid euch bewusst, was andere Unternehmen von ähnlicher Größe und in einem ähnlichen Umfeld zahlen würden.

3. Kennt eure Leistungen

Ihr kennt bereits den Wert eurer Arbeit, also zeigt ihn auch! Bringt konkrete Beispiele ein, wo und wie das Unternehmen in der Vergangenheit von eurer Expertise profitiert hat.

4. Nehmt euch Zeit

Gut Ding will Weile haben. Ihr müsst ein Angebot nicht sofort annehmen. Wenn ihr Zeit zum Überlegen braucht, sagt, dass ihr das Angebot mitnehmt und nennt ein Datum, an dem ihr euch zurückmeldet.

5. Nicht aufgeben; weitermachen!

Ihr habt nicht das Ergebnis erzielt, das ihr euch erhofft habt? Gebt nicht gleich auf. Wenn ihr beim ersten Mal keinen Erfolg hattet, fragt nach einem Folgegespräch. Vielleicht konntet ihr eure:n Vorgesetzte:n heute noch nicht überzeugen. Das heißt aber nicht, dass ihr ein weiteres Jahr warten müsst. Bittet um klare Ziele und ein Follow-up-Gespräch nach einem vereinbarten Zeitraum.

6. Habt keine Angst, euch zu äußern

Nicht zuletzt – scheut euch nicht, zu argumentieren. Wenn ihr euren Wert kennt und euch dafür einsetzt, unterstreicht ihr eure Kompetenz.

Saskia Weigand, Director of People, Culture & Organization bei Ladenzeile
Über Saskia

Saskia ist bei uns als Director of People, Culture & Organization für das gesamte Spektrum der Personalarbeit verantwortlich. Außerdem unterstützt sie Ladenzeile bei der agilen Transformation:

Es erfüllt mich, Menschen dabei zu helfen, ihren eigenen beruflichen Weg zu gehen und Sinn in ihrer täglichen Arbeit zu finden. Das motiviert mich jeden Tag aufs Neue.

– Saskia Weigand

Das könnte dir auch gefallen

Become a partner

To get started, select your market and apply to list your products on our website.

To your Partner Dashboard

To monitor and steer your campaign, select your market and log in to your Partner Dashboard

Partnershop werden

Wählen Sie zunächst Ihren Markt aus und beantragen Sie die Auflistung Ihrer Produkte auf unserer Webseite.